Tradedoubler verärgert Affiliates

Durch eine Änderung der AGBs hat Tradedoubler vieler seiner Affiliates verängstigt und verärgert. Grund dafür ist die überarbeitete Reglung bei einer Vertragsstrafe. So soll man bei Verletzung des Vertrags mindestens 10.000 Euro zahlen müssen. „Schadensersatz bleibt hiervon unberührt. Die Vertragsstrafe wird nicht angerechnet.“ In den alten AGBs war es noch eine „pauschale Vertragsstrafe von 1000 €“.

Sauer aufgestoßen ist vielen Affiliates auch die Tatsache, dass sie sich nun täglich einloggen müssen:

Der Publisher hat täglich seine vertragsgegenständlichen sowie sonstigen Daten, insbesondere der Statistiken, Auszahlung sowie der Kontenverwaltung, selbst zu sichern und sich in seinem Account auf der Website einzuloggen.” (§ 9.6)

Die Frage ist, was passiert wenn man sich nicht jeden Tag einloggt? Muss man dann etwa die 10.000 Euro für die Vertragsverletzung bezahlen? Ein Schelm wer dabei böses denkt.

Für viele Affiliates gibt es auf die neuen AGBs nur eine Reaktion: Die sofortige Kündigung. Tradedoubler selbst scheint sich zu den Tumulten im Web noch nicht gemeldet zu haben.

Alle schwerwiegenden Änderungen der Tradedoubler AGBs, sowie die Reaktionen darauf, gibt es bei 100partnerprogramme.de

Kommentare
Hinterlasse deine Meinung »
Dein Name
Deine Email Adresse
Deine Meinung